DEUTSCH
Unser Investment

Investmentportfolio

SRTI investiert regelmäßig in allen möglichen Bereichen mit hohem Entwicklungspotential, vor allem in Aktien bzw. in Unternehmensbeteiligungen. Diese speziellen Unternehmen werden einer entsprechenden SRTI-Fundamentanalyse unterzogen, welche sich nach bestimmten Kriterien richtet.

Ein Kriterium für eine Investition in einem Unternehmen ist auf jeden Fall die Höhe des Eigenkapital/-anteils, die das Unternehmen selbst einfließen lässt. Je höher das Eigenkapital, bzw. der Eigenkapitalanteil, desto besser. Dieser gibt eine gewisse Sicherheit eines Investments wieder und die Aktie hat meistens eine geringe Volatilität (Kurs-Schwankungen) im Vergleich zum Gesamtmarkt

Mehr lesen

Eine weitere Betrachtung wäre die bekannte KGV-Zahl (Kurs-Gewinn-Verhältnis). Diese Zahl beschreibt in der Regel, ob eine Aktie über- oder unterbewertet ist. Je niedriger das KGV, desto günstiger erscheint die Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt oder zu Aktien der Wettbewerber. Hier sollte man dabei beachten, dass die KGV-Zahl sehr unterschiedlich interpretiert wird und je nach Marktphase und Branche stark variieren kann.

Aktien mit hohen zweistelligen KGVs müssen nicht teuer sein, wenn das betreffende Unternehmen ein entsprechendes Gewinnwachstum aufweist. So kann ein Unternehmen an der Gewinnschwelle extrem teuer erscheinen, weil der Wert im Nenner eben noch sehr klein ist. Auf der anderen Seite kann ein niedriges KGV zuweilen sogar ein Warnzeichen sein. Denn bisweilen ist der Markt schon deutlich weiter als die durchschnittlichen Analystenschätzungen: In Erwartung fallender Gewinne ist der Aktienkurs gefallen, womit das längst überholte KGV das Papier optisch günstig erscheinen lässt. Dieser “optischen Täuschung” sind schon zahlreiche Anleger zum Opfer gefallen.

 

DEUTSCH
Unser Investment

Investmentportfolio

SRTI investiert regelmäßig in allen möglichen Bereichen mit hohem Entwicklungspotential, vor allem in Aktien bzw. in Unternehmensbeteiligungen. Diese speziellen Unternehmen werden einer entsprechenden SRTI-Fundamentanalyse unterzogen, welche sich nach bestimmten Kriterien richtet.

Ein Kriterium für eine Investition in einem Unternehmen ist auf jeden Fall die Höhe des Eigenkapital/-anteils, die das Unternehmen selbst einfließen lässt. Je höher das Eigenkapital, bzw. der Eigenkapitalanteil, desto besser. Dieser gibt eine gewisse Sicherheit eines Investments wieder und die Aktie hat meistens eine geringe Volatilität (Kurs-Schwankungen) im Vergleich zum Gesamtmarkt

Mehr lesen

Eine weitere Betrachtung wäre die bekannte KGV-Zahl (Kurs-Gewinn-Verhältnis). Diese Zahl beschreibt in der Regel, ob eine Aktie über- oder unterbewertet ist. Je niedriger das KGV, desto günstiger erscheint die Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt oder zu Aktien der Wettbewerber. Hier sollte man dabei beachten, dass die KGV-Zahl sehr unterschiedlich interpretiert wird und je nach Marktphase und Branche stark variieren kann.

Aktien mit hohen zweistelligen KGVs müssen nicht teuer sein, wenn das betreffende Unternehmen ein entsprechendes Gewinnwachstum aufweist. So kann ein Unternehmen an der Gewinnschwelle extrem teuer erscheinen, weil der Wert im Nenner eben noch sehr klein ist. Auf der anderen Seite kann ein niedriges KGV zuweilen sogar ein Warnzeichen sein. Denn bisweilen ist der Markt schon deutlich weiter als die durchschnittlichen Analystenschätzungen: In Erwartung fallender Gewinne ist der Aktienkurs gefallen, womit das längst überholte KGV das Papier optisch günstig erscheinen lässt. Dieser “optischen Täuschung” sind schon zahlreiche Anleger zum Opfer gefallen.

 

Investment nach Klasse

Ein gutes Cashflow-Wachstum ist für uns ebenso wichtig. Dieses befähigt ein Unternehmen, zukünftige Investitionen zu tätigen, neue Produkte zu entwickeln, Schulden zu tilgen oder Dividenden auszuschütten.

Wir bemühen uns Unternehmensaktien zu kaufen, die momentan unterbewertet sind aber gleichzeitig ein hohes Wachstumspotential in der Zukunft aufweisen.

Jedoch auch bei einer relativ stabilen Aktie, sollte man nicht alle Eier in einen Korb legen, sondern diversifizieren. Dies bedeutet, dass die gesamten Investitionen nicht vollständig in ein Unternehmen oder eine Anlage fließen sollten, sondern auf unterschiedliche Anlageformen.

Diese Zeichnung zeigt die differenten Anteile der SRTI-Investitionen. Der Hauptteil gehört den Aktien, danach investiert SRTI in verschiedene Währungen. Der kleinste Anteil wird in Rohstoffe investiert. In Anleihen werden trotz der Sicherheit und Schwankungsresistenz keine Investitionen getätigt. Bei Aktien verhält es sich so: je länger der Anlagezeitraum, desto sicherer ist eine gute Rendite. Deshalb investiert SRTI vermehrt in Aktien.

Investment nach Klasse

Ein gutes Cashflow-Wachstum ist für uns ebenso wichtig. Dieses befähigt ein Unternehmen, zukünftige Investitionen zu tätigen, neue Produkte zu entwickeln, Schulden zu tilgen oder Dividenden auszuschütten.

Wir bemühen uns Unternehmensaktien zu kaufen, die momentan unterbewertet sind aber gleichzeitig ein hohes Wachstumspotential in der Zukunft aufweisen.

Jedoch auch bei einer relativ stabilen Aktie, sollte man nicht alle Eier in einen Korb legen, sondern diversifizieren. Dies bedeutet, dass die gesamten Investitionen nicht vollständig in ein Unternehmen oder eine Anlage fließen sollten, sondern auf unterschiedliche Anlageformen.

Diese Zeichnung zeigt die differenten Anteile der SRTI-Investitionen. Der Hauptteil gehört den Aktien, danach investiert SRTI in verschiedene Währungen. Der kleinste Anteil wird in Rohstoffe investiert. In Anleihen werden trotz der Sicherheit und Schwankungsresistenz keine Investitionen getätigt. Bei Aktien verhält es sich so: je länger der Anlagezeitraum, desto sicherer ist eine gute Rendite. Deshalb investiert SRTI vermehrt in Aktien.

Investment nach Land

Ein Beispiel sind Währungen, denn bei Geldanlagen in fremde Währungen locken oftmals gute Erträge. Die Kursentwicklung einer Währung hängt jedoch von sehr vielen Faktoren ab, unter anderem auch von politischen Ereignissen. Daher analysiert SRTI mit Argusaugen vorher das jeweilige Land, z.B. ob Gefahr einer wirtschaftlichen oder politischen Instabilität besteht oder eines Inflationsrisikos und wie hoch die jeweilige Staatsverschuldung ist. Gerade bei Investitionen in fremde Länder spielen Bodenschätze, Handel, Effizienz und strategische Vermögenswerte, wie Marken oder Technologien eine große Rolle.

Des Weiteren investiert SRTI in knappe Rohstoffe. Je geringer das Angebot, desto größer die Nachfrage. Die Weltbevölkerung wächst stetig und mit ihr wachsen parallel auch die einzelnen Bedürfnisse. Darum sind Rohstoffe, wie Industriemetalle oder seltene Erden ebenfalls eine gute Investition.

Diese o.g. unterschiedlichen SRTI-Investitionen werden nicht nur in Deutschland investiert, sondern weltweit. Deutschland trägt zurzeit jedoch den prozentualen Hauptteil und somit die Hälfte aller Investitionen. Danach fließen Investitionsgelder zu einem Drittel in die USA, nach China etwas weniger als ein Zehntel, dann kommt Frankreich, Australien, Japan, die Schweiz und Irland mit weniger als 1 %.

Investment nach Land

Ein Beispiel sind Währungen, denn bei Geldanlagen in fremde Währungen locken oftmals gute Erträge. Die Kursentwicklung einer Währung hängt jedoch von sehr vielen Faktoren ab, unter anderem auch von politischen Ereignissen. Daher analysiert SRTI mit Argusaugen vorher das jeweilige Land, z.B. ob Gefahr einer wirtschaftlichen oder politischen Instabilität besteht oder eines Inflationsrisikos und wie hoch die jeweilige Staatsverschuldung ist. Gerade bei Investitionen in fremde Länder spielen Bodenschätze, Handel, Effizienz und strategische Vermögenswerte, wie Marken oder Technologien eine große Rolle.

Des Weiteren investiert SRTI in knappe Rohstoffe. Je geringer das Angebot, desto größer die Nachfrage. Die Weltbevölkerung wächst stetig und mit ihr wachsen parallel auch die einzelnen Bedürfnisse. Darum sind Rohstoffe, wie Industriemetalle oder seltene Erden ebenfalls eine gute Investition.

Diese o.g. unterschiedlichen SRTI-Investitionen werden nicht nur in Deutschland investiert, sondern weltweit. Deutschland trägt zurzeit jedoch den prozentualen Hauptteil und somit die Hälfte aller Investitionen. Danach fließen Investitionsgelder zu einem Drittel in die USA, nach China etwas weniger als ein Zehntel, dann kommt Frankreich, Australien, Japan, die Schweiz und Irland mit weniger als 1 %.

Investment nach Branche

SRTI nutzt das Prinzip der Diversifizierung. Hier können Sie die verschiedenen Bereiche sehen, in denen SRTI weltweit investiert. Der Hauptteil der Investitionen fließt in die Bar- und Währungsreserve. In Internet und Technologie investiert SRTI ein Drittel und ein Zehntel in Maschinen, Anlagen und Rüstung. Noch ein wenig in Unterhaltung, Konsum- und Luxusgüter, Rohstoffe, Bergbau und Rohstoffhandel. Zwanzig Prozent der Investitionen teilen sich auf in Zahlungsservice, Banken und Versicherungen, in Elektrotechnik und in Automobile, in Tourismus und Verkehr, Gesundheit, Pharma und Biotech. Immobilien und Telekommunikation bilden das Schlusslicht. Da SRTI selbst Immobilien kauft, erklärt sich der niedrige Anteil der Immobilienaktien von selbst.

Bei den Investitionen in verschiedenen Branchen verliert SRTI nie den Markt, Trend aus den Augen und hält sich stets durch intensive Marktanalysen auf dem Laufenden, hierzu zählt wie bereits erwähnt das Prinzip der Diversifizierung. Technologie ist der Motor, der die Weltwirtschaft antreibt, der Bereich Pharma oder Biotech geht immer. Medikamente sind am Aktienmarkt immer noch ein Dauerbrenner. Sie können sich nachfolgend einen Überblick über unsere bisherigen Investments, samt Statistiken verschaffen:

Investment nach Branche

SRTI nutzt das Prinzip der Diversifizierung. Hier können Sie die verschiedenen Bereiche sehen, in denen SRTI weltweit investiert. Der Hauptteil der Investitionen fließt in die Bar- und Währungsreserve. In Internet und Technologie investiert SRTI ein Drittel und ein Zehntel in Maschinen, Anlagen und Rüstung. Noch ein wenig in Unterhaltung, Konsum- und Luxusgüter, Rohstoffe, Bergbau und Rohstoffhandel. Zwanzig Prozent der Investitionen teilen sich auf in Zahlungsservice, Banken und Versicherungen, in Elektrotechnik und in Automobile, in Tourismus und Verkehr, Gesundheit, Pharma und Biotech. Immobilien und Telekommunikation bilden das Schlusslicht. Da SRTI selbst Immobilien kauft, erklärt sich der niedrige Anteil der Immobilienaktien von selbst.

Bei den Investitionen in verschiedenen Branchen verliert SRTI nie den Markt, Trend aus den Augen und hält sich stets durch intensive Marktanalysen auf dem Laufenden, hierzu zählt wie bereits erwähnt das Prinzip der Diversifizierung. Technologie ist der Motor, der die Weltwirtschaft antreibt, der Bereich Pharma oder Biotech geht immer. Medikamente sind am Aktienmarkt immer noch ein Dauerbrenner. Sie können sich nachfolgend einen Überblick über unsere bisherigen Investments, samt Statistiken verschaffen:

Performance

Wie man sieht, zeigt die Tabelle einen steten Anstieg bei der Performance des Gesamt-Portfolios. Jede der SRTI Investitionen wurden genau anhand von Recherchen, Berechnungen und Vergleiche durchdacht. SRTI hält sich konstant an die Devise, nur in Unternehmen, von denen wir ganzheitlich überzeugt sind, zu investieren. Einige Kriterien zur Bewertung eines gesunden Unternehmens sind: Umsatzwachstum, Investitionen in der Forschung, Innovationsstärke, Branding, Geschäftsmodelle, Management und die aktuelle Marktbewertung des jeweiligen Unternehmens. Wir versuchen Unternehmensaktien zu kaufen, die unterbewertet sind und ein langfristiges Wachstumspotential bieten.

Das Geschäft mit den Aktien will verstanden und langfristig gedacht sein. Ganz besonders sollte man gute Aktien nicht gleich wegen eines Kursrückschlags oder Marktschwankungen verkaufen.

Wir aktualisieren unsere Statistik regelmäßig und wer zukünftig in verschiedene Branchen investieren möchte, der sollte sich Unternehmen aussuchen, die er versteht und von deren Zukunftsaussichten er überzeugt ist.

„Die Zukunft ist niemals klar: Schon für ein bisschen Gewissheit muss man einen hohen Preis zahlen. Unsicherheit ist deshalb der Freund von Langfrist-Investoren.“ (Warren Buffet)

Performance

Wie man sieht, zeigt die Tabelle einen steten Anstieg bei der Performance des Gesamt-Portfolios. Jede der SRTI Investitionen wurden genau anhand von Recherchen, Berechnungen und Vergleiche durchdacht. SRTI hält sich konstant an die Devise, nur in Unternehmen, von denen wir ganzheitlich überzeugt sind, zu investieren. Einige Kriterien zur Bewertung eines gesunden Unternehmens sind: Umsatzwachstum, Investitionen in der Forschung, Innovationsstärke, Branding, Geschäftsmodelle, Management und die aktuelle Marktbewertung des jeweiligen Unternehmens. Wir versuchen Unternehmensaktien zu kaufen, die unterbewertet sind und ein langfristiges Wachstumspotential bieten.

Das Geschäft mit den Aktien will verstanden und langfristig gedacht sein. Ganz besonders sollte man gute Aktien nicht gleich wegen eines Kursrückschlags oder Marktschwankungen verkaufen.

Wir aktualisieren unsere Statistik regelmäßig und wer zukünftig in verschiedene Branchen investieren möchte, der sollte sich Unternehmen aussuchen, die er versteht und von deren Zukunftsaussichten er überzeugt ist.

„Die Zukunft ist niemals klar: Schon für ein bisschen Gewissheit muss man einen hohen Preis zahlen. Unsicherheit ist deshalb der Freund von Langfrist-Investoren.“ (Warren Buffet)

Haben Sie noch eine Frage?